Fertig haben

Giovanni Trappatoni, der Ex-Trainer des FC Bayern München, beendete mit „Ich habe fertig“ eine der legendärsten Sport-Presskonferenzen. Manchmal hätte ich auch ganz gerne fertig, könnte etwas als erledigt markieren und dann einfach Zeit für anderes haben.
Fertig haben heißt ja nicht fertig sein oder gar mit seinem Latein am Ende zu sein. In fertig haben schwingt für mich ein Stück Zufriedenheit mit: Ich habe etwas zu Ende gebracht, das kann jetzt weiterwirken, ich darf mich im Moment des „Fertig-Habens“ mal gemütlich zurücklehnen und den Augenblick auskosten.
Nur wenn etwas an sein Ende kommt, kann Neues entstehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s